Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

C.IAS

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Herzlich Willkommen auf der Webseite des C.IAS!

Das Zentrum für Inter-Amerikanische Studien wurde im Jahr 2006 durch das Rektorat der Karl-Franzens-Universität ins Leben gerufen, woraufhin im Jahr 2007 die offizielle Gründung des Zentrums erfolgte.

 

Unter der Leitung von Prof.  Dr. Roberta Maierhofer konnte sich das Zentrum seither als international wie transregional innovative Plattform für interdisziplinäre Forschungsarbeit zu den Amerikas etablieren.

 

Die Relevanz der Inter-Amerikanistik als Gegenstandsbereich und Forschungsfokus wird besonders im Kontext aktueller Entwicklungen auf globaler Ebene wie etwa transnationaler Migration deutlich. Diese bestimmen die Konstruktion und Transformation kultureller Identitäten maßgeblich und stellen gängige Konzeptualisierungen des „Eigenen“ und des „Anderen“ infrage. Auch im europäischen Kontext verschieben sich im Zuge der Ausverhandlung einer „europäischen Identität“ (neben nationalen und regionalen Identitäten) Referenzpunkte, wodurch auch akademische Perspektiven neu gefasst werden müssen. Für europäische ForscherInnen im Bereich der Inter-Amerikanischen Studien sind daher die „Americaness“ der Amerikas und sich verändernde Konzeptionen von „Selbst“ und „Anderem“ von großem Interesse, da diese zum Überdenken etablierter Kategorien anregen.

 

Durch neue intraregionale Kooperationen im internationalen Hochschulsektor werden im Kontext von Forschung und Lehre Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Mobilität geschaffen. Hier sind insbesondere vielfältige Forschungsprojekte zu „kollektiven Identitäten“ von Bedeutung, in deren Rahmen traditionelle Zugänge hinsichtlich transnationaler, transregionaler und europäisch-amerikanischer Beziehungen neu konzipiert werden. Darüber hinaus trägt das C.IAS auch durch international ausgerichtete Sommeruniversitäten sowie interdisziplinäre Vortragsreihen und Publikationen maßgeblich zur Etablierung der Inter-Amerikanischen Studien auf nationaler und internationaler Ebene bei.

 

Die Bedeutung der Inter-Amerikanischen Studien an der Karl-Franzens-Universität wurde auch 2012 erneut in den Vordergrund gerückt, indem neben Südosteuropa Nord-, Mittel- und Südamerika als zweite gesamtuniversitäre Fokusregion etabliert wurde.

Ziele

  • Forschung und Lehre
  • Einrichtung einer Spezialbibliothek
  • Universitätsinterne sowie externe Bewerbung des neuen Schwerpunktes der Inter-Amerikanischen Studien
  • Entwicklung eines Joint Master Programms im Bereich der Inter-Amerikanischen Studien sowie beratende Unterstützung des Joint Master Programms „English and American Studies“
  • Bereitstellung detaillierter und vielfältiger Informationen für StudentInnen und Lehrende an der Universität Graz über Kurse im Bereich der Inter-Amerikanischen Studien
  • Konzeptualisierung und Durchführung einer internationalen Sommerschule mit Schwerpunkt die "Amerikas"
  • Betreuung von Gastforschenden und Gastvortragenden
  • Organisation von Vorlesungsreihen, Workshops und Konferenzen
  • Konzeptualisierung von und Teilnahme an Forschungsprojekten und Ausbildungsprogrammen
  • Einwerbung von Drittmitteln für Forschung und Lehre

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Ansprechperson:
Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.phil. M.A.

Roberta Maierhofer

Zentrum für Inter-Amerikanische Studien

Montag bis Freitag 8.00 - 16.00

+43 316 380 - 8198


Please contact me via email. Thank you!

Kontakt

Zentrum für Inter-Amerikanische Studien
Merangasse 18/II8010 Graz, Österreich

+43 (0)316 380 - 8213
+43 (0)316 380 - 9767

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.