Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Externe Events

Auf dieser Seite möchten wir alle Interessierten auf Veranstaltungen mit Amerikabezug - vor allem von unseren Kooperationspartnern und Fördergebern sowie der Universität Graz - hinweisen.


Freitag, 5. Februar 2021, 13-16:30 Uhr
Theoriepraktiken wider die Kolonialität. Feministische Erkundungen im Anschluss an Silvia Rivera Cusicanqui
Webinar des Seminars „Feministische Bewegungen und Debatten in Lateinamerika und Spanien“ am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt a.M. in Kooperation mit dem Institut für Soziologie der Justus-Liebig Universität Gießen
Anmeldung bitte an Kostan(at)em.uni-frankfurt.de schicken – ein Link wird rechtzeitig zugeschickt.
Heutige transnationale Geschlechterverhältnisse können wir nur verstehen, wenn wir die Bedeutung des Kolonialismus für ihre Entstehung berücksichtigen. Wie dekoloniale Theoretiker*innen rekonstruiert haben, wurden ein als universell ausgegebenes, partikulares westlich-europäisches Verständnis hierarchischer Geschlechterdichotomien weltweit verbreitet und damit auch spezifische Macht- und Herrschaftsbeziehungen verankert. Gleichzeitig haben präkoloniale Wissensordnungen überlebt und tauchen in transformierter Weise immer wieder auf – in den vielfältigen Praktiken, Analysen und Erzählungen indigener, mestizischer, afro-lateinamerikanischer Communities. Die Perspektiven des aktuellen dekolonialen Feminismus in Lateinamerika bereichern eine rassismuskritische Geschlechterforschung enorm. 
Die in La Paz/Bolivien lebende Autorin und Aktivistin Silvia Rivera Cusicanqui hat sich zwar der Zuschreibung, eine dekoloniale Theoretikerin zu sein, stets verweigert – und damit ihrer Skepsis gegenüber einer entortenden und entpolitisierenden Akademie Ausdruck verliehen. Sie hat mit ihren Arbeiten zu andinen Gesellschaften, indigenem Widerstand und oraler Kultur allerdings vielschichtige und weitsichtige Analysen vorgelegt, die Anschlüsse für eine dekoloniale feministische Debatten auch hierzulande bieten.
In der Veranstaltung werden Forschende aus der Allgemeinen Soziologie des Instituts für Soziologie (Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften) und Mitglieder des Forschungsnetzwerkes Queer Studies, Decolonial Feminisms and Cultural Transformations (QDFCT) der Justus-Liebig Universität Gießen die deutschsprachige Ausgabe eines Bandes mit zentralen Texten von Silvia Rivera Cusicanqui vorstellen. Und sie werden zudem aktuelle Forschungsarbeiten unter Rückgriff auf Cusicanqui und andere dekoloniale Theoretiker*innen zur Diskussion stellen.Abschließend wird Encarnación Gutiérrez Rodríguez die Dringlichkeit feministischer dekolonialer Analysen für die Soziologie in Deutschland kommentieren.

Programm:  

13.00 Uhr: Begrüßung und Einführung: Susanne Schultz und Sarah Speck

TEIL 1: Dekolonialer Feminismus im Anschluss an Silvia Rivera Cusicanqui

13.15 bis 13.45 Uhr: Präsentation des Buches „Silvia Rivera Cusicanqui (2018): Ch‘ixinakax utxiwa. Eine Reflexion über Praktiken und Diskurse der Kolonialisierung, Unrast Verlag“, durch die Herausgeber*innen Sebastian Garbe, María Cárdenas und Andrea Sempértegui. Moderation: Andrea Silva-Tapia.

13.45 bis 14.15 Uhr: Im Anschluss offene Diskussion mit Fragerunde vorbereitet durch die Studierenden des Seminars „Feministische Debatten und Bewegungen in Lateinamerika und Spanien“

*** 14.15 bis 14.45 Uhr: Pause

TEIL 2: Forschungsarbeiten aus einer dekolonialen und feministischen Perspektive

14.45 bis 15.15 Uhr: Vortrag plus Diskussion. Andrea Sempértegui: Indigenous Women’s Activism, Ecofeminism, and Extractivism: Partial Connections in the Ecuadorian Amazon

***15.15 bis 15.25 Uhr: Pause

15.25 bis 15.55: Vortrag plus Diskussion. Maria Cárdenas Alfonso: Ethnic(ized) Peace Activism in Kolumbien: Über die Herausforderungen dekolonialer Aneignungsprozesse durch ethnische Aktivist*innen im kolumbianischen Friedensprozess

15.55 bis 16.05 Uhr: Kommentar von Encarnación Gutiérrez Rodríguez zur Kolonialität gesellschaftlicher Verhältnisse in Deutschland

16.05 bis 16.30 Uhr: Offene Abschlussrunde 

 

>> New Research in Latin American Borderlands Series
Kyle Harvey (Western Carolina University) and Ángeles Picone (Boston College) are pleased to announce a New Research in Latin American Borderlands Series to be hosted online, roughly every two weeks during the Spring semester (January-April 2021). Meetings will feature a conversation between two scholars followed by Q&A from the audience. Please join us for a discussion on recent scholarship on border regions of Latin America.

Series calendar

January 22, 2021, 12.30pm (EST): Before the Flood: The Itaipú Dam and the Visibility of Rural Brazil 
Jake Blanc (University of Edinburgh) with Christine Mathias (King's College London)
>> Register here   

February 5, 2021, 12.30pm (EST): Filling the Desert: The Indigenous Confederacies of the Pampas and Northern Patagonia, 1840-1879 
Geraldine Davies Lenoble (CONICET) with Jesse Zarley (St. Joseph's College)
>> Register here 

February 19, 2021, 12.30pm (EST): Where Caciques and Mapmakers Met: Border Making in Eighteenth-Century South America
Jeffrey Erbig (UC Santa Cruz) with Hannah Greenwald (Yale University)
>> Register here 

March 5, 2021, 12.30pm (EST): The Last Turtlemen of the Caribbean: Waterscapes of Labor, Conservation, and Boundary Making (in Spanish)
Sharika Crawford (US Naval Academy) with Alejandra Boza (Universidad de Costa Rica)
>> Register here  

March 19, 2021, 12.30pm (EDT): Landscape of Migration: Mobility and Environmental Change on Bolivia's Tropical Frontier, 1952 to the Present
Ben Nobbs-Thiessen (University of Winnipeg) with Sarah Sarzynski (Claremont Mckenna College)
>> Register here 

April 9, 2021, 12.30pm (EDT): Nationalizing Nature: Iguazu Falls and National Parks at the Brazil-Argentina Border
Frederico Freitas (NC State University) with Emily Wakild (Boise State University)
>> Register here  

April 16, 2021, 12.20pm (EDT): Soberanías Fronterizas: Estados y Capital en la Colonización de la Patagonia (in Spanish)
Alberto Harambour (Universidad Austral de Chile) with Margarita Serje (Universidad de los Andes)
>> Register here

April 30, 2021, 12.30pm (EDT): We Dream Together: Dominican Independence, Haiti, and the Fight for Caribbean Freedom
Anne Eller (Yale University) with Ernesto Bassi (Cornell University)
>> Register here

Kontakt

Zentrum für Inter-Amerikanische Studien
Elisabethstraße 59/II 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 8213
Fax:+43 (0)316 380 - 9767

Mo-Fr 9-17 Uhr
PANDEMIEBEDINGT DERZEIT GESCHLOSSEN!

Leitung

Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.phil. M.A.

Roberta Maierhofer

Telefon:+43 316 380 - 8198

Please contact me via email. Thank you!

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.